Home | english | Impressum | KIT

Regeln zum Praktikum Moderne Physik / Physikalischen Fortgeschrittenen-Praktikum

Praktikumsleitung: PD Dr. A. Naber Tel.: 43416 Raum 7/19
Angewandte PhysikPD Dr. A. NaberTel.: 43416 Raum 7/19
Physikalisches Institut Dr. Chr. SürgersTel.: 43456 Raum 3/09
KernphysikDr. J. WolfTel.: 25532Campus Nord, IEKP, Raum 217
OrganisationFrau I. KnochTel.: 47741 Raum F1/24

Umfang des Praktikums

  • Bachelor-Studiengang Physik: 6 Versuche
  • Lehramt Physik: 5 Versuche
  • Master-Studiengang Physik: 5 Versuche

Versuchsdurchführung und Protokoll

Vorbereitung
Wie in den Praktika Klassische Physik I und II muss zu jedem Versuch eine knappe schriftliche Ausarbeitung der Grundlagen erstellt werden, welche dann Basis des einführenden Gesprächs des Versuchsbetreuers mit der Gruppe ist. Ziel ist es festzustellen, ob die Gruppe über die notwendigen Kenntnisse zur Durchführung des Versuchs verfügt. Eine ungenügende Vorbereitung führt zum Abbruch des Versuchs, der dann einmalig an einem Ersatztermin durchgeführt wird.

Zur Vorbereitung stehen unterlagen zur Verfügung:

  • Kernphysik: Blaues Buch, kann in Raum  F1-24 bei Frau Knoch geliehen werden
  • Physikalisches Institut: Mappen in Raum F1-27
  • Angewandte Physik: Mappen in Raum F2-24

Protokoll
Das Protokoll muss vor Beginn des nächsten Versuchs abgegeben werden. Rücksprachen müssen eine Woche nach Rückgabe erneut vorgelegt werden und die erste Version des Protokolls muss immer mit abgegeben werden.

Das Protokoll soll wie folgt gegliedert sein:

  • a) Deckblatt mit Versuch, Namen, Gruppennummer und Datum
  • b) Ziel des Versuchs, theoretische Grundlagen
  • c) experimenteller Aufbau
  • d) Durchführung des Versuchs
  • e) Auswertung mit Formeln, Fehlerrechnung, Diskussion der Messergebnisse
  • f) Original-Messprotokoll

Nicht gefordert sind Formelherleitungen oder Auszüge aus der Literatur. Falls doch Texte und Grafiken aus Lehrbüchern oder dem Internet verwendet werden, muss dieses ausreichend kenntlich gemacht und mit Quellenangabe zitiert werden.

Bewertung
In die Bewertung fließen Vorbereitung, Versuchsdurchführung und Protokoll ein. Mögliche Bewertungen sind "(+)", "(0)", "(-)" sowie "ungenügend". Im Falle eines "ungenügend" wird der Versuch nicht anerkannt, so dass ein weiterer Versuch durchgeführt werden muss, der in aller Regel erst im nächsten Semester stattfinden kann.

Die teilweise oder vollständige Übernahme von Texten, Zahlen oder Grafiken aus nicht angegebenen Quellen (auch aus früheren Ausarbeitungen des Versuchs) wird als Betrugsversuch gewertet. Betrugsversuche führen bei dem betroffenen Versuch zu einem "ungenügend" und werden der Fakultät zur Kenntnis gebracht.

Die notwendigen Leistungen zum Bestehen des Praktikums hängen vom Studiumgang/Praktikum ab:

  • Bachelor-Studiengang Physik: Pro Gruppe sind 6 anerkannte Versuche nötig, von denen nicht mehr als zwei mit "(-)" bewertet sein dürfen.
  • Master-Studiengang Physik: Pro Gruppe sind 5 anerkannte Versuche nötig, von denen nicht mehr als einer mit "(-)" bewertet sein dürfen.

Das letzte Protokoll sowie alle ausstehenden Rücksprachen müssen spätestens 2 Wochen nach Vorlesungsende des aktuellen Semesters vorliegen und 4 Wochen später anerkannt sein. Ansonsten kann der Versuch nicht anerkannt werden.